Arbeitsgemeinschaft für Evangelische Erwachsenenbildung (AEEB)

Vom evangelischen Selbstverständnis her wird Bildung als Grundaufgabe der Kirche und des Staates begriffen. Die Reformation war auch eine Bewegung für Bildung. Martin Luther und Philipp Melanchthon weckten mit ihren pädagogischen Schriften das Bewusstsein für die Notwendigkeit von Bildung weit über ihr Zeitalter hinaus. Nach protestantischem Selbstverständnis geht es um Bildung als Glaubensunterweisung und um Bildung mit Blick auf Menschen und Gesellschaft. Bildung befähigt zur Orientierung, Wahrnehmung und Gestaltung des Lebens.
 
Die Evangelische Erwachsenenbildung heute ist an den Menschen orientiert, an Zeitfragen interessiert und in der Kirche engagiert. Im Mittelpunkt steht immer der Mensch mit seinen Aufgaben und Fragen, mit seiner Begabung und Würde. Der Mensch – in der Welt – als Geschöpf Gottes. Sich als Mensch verstehen, in der Welt bestehen, vor Gott stehen – darauf zielt letztlich alles Lernen in der evangelischen Erwachsenenbildung. Dementsprechend regt sie die Mehrung von Kompetenzen für den Alltag und den Beruf an, sie fördert Beziehungen und Gemeinschaft und stärkt das Engagement für Gesellschaft und Politik. Sie ist im Besonderen attraktiv für ehrenamtliches Engagement.

Leistung

Die evangelischen Erwachsenenbildungseinrichtungen in den sechs bayerischen Kirchenkreisen richten jährlich rund 36.000 Veranstaltungen aus, an denen etwa 820.000 Menschen teilnehmen.

Arbeitsgemeinschaft für Evang. Erwachsenenbildung in Bayern e.V. (AEEB)
Herzog-Wilhelm-Straße 24 - 80331 München
Telefon: 089 5434477-0 - Fax: 089 5434477-25
E-Mail: - Internet: www.aeeb.de